ACURA-Rheuma-Akutzentrum-Bad-Kreuznach-Header
50 zusätzliche Vollzeitmitarbeiter eingestellt
Investitionsschwerpunkt Modernisierung und Expansion

Die mehrheitlich zur AccuMeda Holding gehörende ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz AG blickt nach den guten Zahlen für die ersten beiden Jahre nach der Übernahme des Rheumazentrums auch für 2015 ausgesprochen optimistisch in die Zukunft. Anlässlich der ordentlichen Hauptversammlung am 4. September in Bad Kreuznach erläuterte der Vorstand die aktuellen Unternehmenszahlen und gab einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung des Klinikstandortes: „Insgesamt konnten die Kliniken in Bad Kreuznach in den Jahren 2013 bis 2015 seit der Übernahme durch die AccuMeda Holding GmbH den Umsatz bereits um erfreuliche 20 % steigern und wesentliche Investitionen aus Eigenmitteln finanzieren.”

Im laufenden Jahr setzt sich der eingeschlagene Wachstumskurs fort. Die erfreuliche Geschäfts-entwicklung der Bad Kreuznacher ACURA Kliniken wird getragen von einem hochmotivierten und fachlich kompetenten Team, das in den vergangenen zwei Jahren deutlich verstärkt wurde. Unter dem Dach der AccuMeda Holding konnten in den vergangenen Jahren bereits 50 zusätzliche Vollzeitstellen geschaffen werden. Dies entspricht einer Steigerung der Mitarbeiterzahl um mehr als 30% allein am Standort Bad Kreuznach.

Im Mittelpunkt der zukünftigen Wachstumsstrategie stehen die fortgesetzte Investition in die Modernisierung der Kliniken und Qualifizierung der Mitarbeiter“, unterstrich Elmar H. Willebrand, geschäftsführenden Gesellschafter der AccuMeda Holding GmbH und Aufsichtsratsvorsitzender der ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz AG. “Wir werden weiterhin die bedarfsorientierte Expansion des ACURA Rheuma-Akutzentrums in neue Indikationsgebiete und die Festigung der herausragenden Position der spezialisierten ACURA Karl-Aschoff-Rehabilitationsklinik in Deutschland umsetzen.

Die ACURA Kliniken wollen mit ihrem außergewöhnlich umfassenden Angebot von der Prävention über die Behandlung akuter Krankheitsfälle bis hin zur Rehabilitation und Nachsorge jedem Patienten die für ihn individuell optimale Behandlung bieten. Klares Ziel ist es, als Landesrheumazentrum Rheinland-Pfalz aktiv Versorgungsengpässe bei Rheumaerkrankungen im Land abzubauen und den betroffenen Menschen einen schnellen und effektiven Zugang zu modernen ambulanten und stationären Behandlungsoptionen zu bieten. Das Landesrheumazentrum Rheinland Pfalz wird von den Partnern ACURA und der Universitätsmedizin Mainz gemeinsam gebildet.

Die ACURA Kliniken sind, auch im Zusammenspiel mit dem ebenfalls von der AccuMeda betriebenen einzigen Radonstollens Deutschlands, ein Alleinstellungsmerkmal und damit wichtiger Erfolgsfaktor für die Gesundheitswirtschaft am Standort Bad Kreuznach”, erklärte Heike Kaster-Meurer, Oberbürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach und zeigte sich als Mitgesellschafter angesichts der positiven Geschäftsentwicklung hocherfreut.

 

Über AccuMeda:

Zu Beteiligungen der AccuMeda Gruppe zählen aktuell an acht Standorten vier Akut- und neun Reha-Kliniken, fünf komplementäre medizinische Einrichtungen, zwei Ambulanz-Zentren, ein 4-Sterne-Superior Hotel sowie ein Beratungsunternehmen. Über 2.000 hochkompetente und motivierte Menschen arbeiten im Dienste der Gesundheit. Mit Alleinstellungsmerkmalen, wie dem Betrieb des einzigen deutschen Radonstollens zur Schmerztherapie oder der deutschen Marktführerschaft mit einem erheblichen Anteil an der stationären rheumatologischen Versorgung vertrauen jedes Jahr mehr Menschen auf die Kompetenz einer Einrichtung der AccuMeda Gruppe.

Nähere Informationen unter www.accumeda.com und www.kh-acura-kliniken.com.

Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.