Endlich Schmerzfrei

mit Radontherapie – Wirklichkeit und Mythen

ACURADON Heilstollen

Nachtigallenweg 3, 55543 Bad Kreuznach

Rufen Sie uns an!

+49 (0)671-298-33-66

Patienten berichten
Newsletter abonieren
Sie möchten mehr Infos und stets über neuste Angebote erfahren?

Wissenschaftler prüfen, ob Radontherapie bei durch SARS-CoV-2 induzierten Lugenentzündungen helfen kann:

Neues Forschungsvorhaben des renommierten Helmholtz in Darmstadt, bei dem herausgefunden werden soll, ob niedrig dosierte Radonstrahlung sogar Corona-Viren bekämpfen kann. Wie das GSI am 16.04.2020 auf seiner Homepage mitteilt, setzt GSI/FAIR sein Forschungspotenzial und seine einzigartige Infrastruktur ein, um zur Bewältigung der aktuellen Corona-Pandemie beizutragen. Die Forscher wollen neue Erkenntnisse und Technologien liefern, die bei der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 helfen können. Eines der drei Forschungsthemen lautet:

Therapeutische Wirkung von Niedrigdosisbestrahlungen bei durch SARS-CoV-2 induzierten Lungenentzündungen

In einer präklinischen Studie wollen die GSI-Forscherinnen und -Forscher prüfen, ob eine durch SARS-CoV-2 ausgelöste Lungenentzündung mit einer niedrig dosierten Bestrahlung behandelt werden kann. Partner hierbei sind die Universitätskliniken in Frankfurt und Erlangen. Dazu sollen die entzündungshemmenden Effekte in der Lunge unter zwei Alternativbedingungen verglichen werden: Zum einen beim Einsatz einer typischen Niedrigdosis-Röntgenbestrahlung, wie sie bereits in der Vergangenheit zur Behandlung von Lungenentzündungen verabreicht wurde, zum anderen beim Einsatz einer erhöhten Radonaktivität im Vergleich zur natürlichen Aktivität. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wollen Erkenntnisse darüber gewinnen, in welchem Stadium der Krankheit dies ein geeigneter Weg sein könnte. Außerdem gilt es, eine Balance zu finden zwischen gewünschter entzündungshemmender Wirkung in der Lunge und ungewünschter immunsuppressiver, systemischer Wirkung der Strahlung. Hier könnte die Chance für eine Radonexposition als moderater Immunmodulator liegen.


Pressemitteilung des GSI

Sollte sich dieses Forschungsfeld als erfolgreich herausstellen, eröffnen sich durch den ACURADON Heilstollen mit seiner für therapeutische Zwecke niedrig-dosierten Radonstrahlung ganz neue Behandlungsmöglichkeiten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

2 thoughts on “Wissenschaftler prüfen, ob Radontherapie bei durch SARS-CoV-2 induzierten Lugenentzündungen helfen kann

  1. Dr. Thomas Noll sagt:

    ich hätte zu Ihrem Plan ein paar konstruktive Anregungen

    1. ACURADON sagt:

      Sehr geehrter Herr Dr. Noll,

      wir stehen gerne für Rückfragen jederzeit zur Verfügung. Rufen Sie einfach an oder senden Sie eine eMail ann info@acuradon.com

      Beste Grüße

      Ihr ACURADON Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Start typing to see posts you are looking for.

Nehmen Sie Kontakt auf

Bei weiteren Fragen zur Radontherapie oder zum Unternehmen verwenden Sie bitte das nebenstehende Kontaktformular oder wenden sich direkt an das ACURADON Team:

Ihr direkter Draht zur Geschäftsleitung ACURADON

Telefon: +49 (0)176 36 3047 36
Email: info@acuradon.com

Kuren in Bad Kreuznach
Join our newsletter and get 20% discount
Promotion nulla vitae elit libero a pharetra augue